Kontaktieren Sie uns

Wenn Sie eine Frage zu Applikationen, Produkten oder unserem Service haben, kontaktieren Sie uns:

Hier klicken

Austausch von serieller Übertragungstechnik durch paketorientierte Kommunikation unter Beibehaltung vorhandener Dienste

Oftmals sind bestehende Fernwirknetze mit dedizierter Übertragungstechnik ausgestattet, beispielsweise WT-Modems im Sprachband oder Multiplexer-Systemen. Im Hinblick auf gewünschte zusätzliche Dienste, wie IP-Telefonie, IP-Kameras, oder Features wie Netzwerk-Monitoring und -Management, und insbesondere die Eignung für aktuelle, IP-basierte Fernwirkprotokolle, ist eine Modernisierung dieser Übertragungstechnik erstrebenswert. Dabei fällt in der Regel die Wahl auf DSL-Übertragung für Kupferleitungen, oder auf optische Kommunikation über Lichtwellenleiter.

Dadurch würde in vielen Fällen ein Austausch nicht nur der Übertragungstechnik notwendig, sondern aufgrund der prinzipiellen Inkompatibilität auch eine Erneuerung der Fernwirktechnik. Dies ist nicht nur mit hohen Kosten, großem logistischen Aufwand und in der Folge langen Ausfallzeiten verbunden, sondern kann zudem nicht Schritt für Schritt erfolgen. Die Geräte der HY104-Serie bieten nicht nur den aktuellen Stand der Technik, was moderne Ethernet-Übertragung über DSL und/oder LWL angeht, sondern darüber hinaus ein Übertragungsfeature für Legacy-Kommunikation über die serielle Schnittstelle (RS-232, RS-485). Dies ermöglicht serielle Kommunikation in Form von Punkt-zu-Punkt-Verbindungen, Punkt-zu-Mehrpunkt-Verbindungen, und Jeder-zu-Jedem-Verbindungen. Damit können die bestehenden Fernwirk-Protokolle über das erneuerte Übertragungsnetz transportiert werden.

Anhand dieser seriellen Transportfunktionalität können bestehende Fernwirkeinrichtungen erhalten bleiben, während das Kommunikationsnetz durch HY104-Geräte mit modernen Übertragungsverfahren ersetzt, und damit um die Vorteile paketorientierter Kommunikation erweitert wird. Die Erneuerung des Übertragungsnetzes kann dabei sukzessive erfolgen. Durch die Eignung für aktuelle IP-basierte Fernwirkprotokolle können zu gegebenem Zeitpunkt die Leitstelle(n) und Fernwirkanlagen modernisiert werden. Bei der sukzessiven Modernisierung von Stationen nach Bedarf entfällt dann die serielle Transportfunktion, und das jeweilige HY104-Gerät verbleibt als reines Ethernet-Übertragungsgerät.